BrasilienLateinamerika

Straßenkarneval in Rio de Janeiro

Brasilianischer Kaneval – das sind heiße Sambarhythmen, bunte Kostüme und begnadete Tänzer. Wer einmal im fröhlichen Trubel abgetaucht ist, wird die wahrscheinlich größte Party der Welt sein Leben lang nicht vergessen.

Im Fernsehen sehen wir zumeist die unvergleichlichen und atemberaubenden Auftritte der Sambaschulen (wie unten auf dem Bild), von denen sich die meisten Schulen übrigens in den Favelas befinden.

Um die Auftritte rund um den Sambadrom soll es aber in diesem Beitrag allerdings nicht gehen, sondern vielmehr um den Straßenkarneval in Rio de Janeiro, bei dem jeder mitfeiern und tanzen kann!

Straßenkarneval in Rio de Janeiro – wo feiern?

Straßenkarneval in Rio findet in sogenannten Blocos statt. Ihr müsst nicht lange suchen – es gibt tausende, ach gar Millionen von Blocos an den Karnevalstagen. Und genau das macht die Sache so schwierig, denn: wo feiere ich am besten?

In einigen Hostels liegen Listen mit Empfehlungen aus bzw. die Betreiber haben ein paar gute Tipps, welche Blocos wann und wo stattfinden. Es gibt so wahnsinnig viele verschiedene Blocos – bspw. einen Bloco nur mit Beyonce Musik oder unter einem bestimmten Motto.

Auf Instagram gibt es außerdem den Account Seguebloco. Zur Karnevalszeit posten sie verschiedene Blocos mit Uhrzeiten und Standort, so wie Fotos und Videos vom Bloco.

Bloco in Santa Teresa

Die Stadtteile Copacabana und Ipanema sind was die Blocos betrifft eher touristischer. In Lapa gibt es unzählige Blocos. Besonders schön sind die Blocos in Santa Teresa, da die Kulisse des Stadtteils extrem schön ist. Jedes Jahr gibt es dort einen Bloco der seeeehr früh morgens beginnt (7 Uhr!) aber es lohnt sich, früh da zu sein.

Was zieht man zum Straßenkarneval in Rio an?

In dieser Hinsicht war ich etwas enttäuscht. Eigentlich dachte ich, dass ich mich auch auf der Straße in eine Art Sambakostüm schmeissen könnte. Hätte ich bestimmt auch, aber man hat nirgends coole Kostüme bekommen. Die meisten Brasilianer (ja auch viele Männer!) ziehe bunte Tüllröcke an und schmieren sich von oben bis unten mit Glitzer ein. Auch Lamettaohrringe sind sehr beliebt.

Eine „Meerjungfrau“ am Strand von Ipanema

Also von den Kostümen im Straßenkarneval her sind wir hier im Rheinland doch sehr viel kreativer. Dafür ist in Brasilien ein Vorteil, dass es wärmer ist. Dementsprechend hatten die Leute weitaus weniger Klamotten am Leib. Geregnet hat es bei uns leider trotzdem – also fast wie in Deutschland. Sehr schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.