EuropaGriechenland

Urlaub auf Kreta: Die schönsten Orte

Was sind die malerischsten Strände auf Kreta? Und wo finde ich auf der Insel die schönsten Städte? – Ein kleine Orientierungshilfe in Bildern.

Kretas schönste Strände

Preveli Beach

DAS GUTE: Hier kann man sich aussuchen, ob man lieber im weiten Meer oder im von Palmen gesäumten Flüsschen schwimmen möchte. Die Bucht ist malerisch und die vielen Palmen machen den Strand zu etwas ganz Besonderem.

DAS SCHLECHTE: Das Flüsschen riecht leicht modrig. Die Schattenplätze sind rar.

 

      

Elafonissi Beach

DAS GUTE: Der heimliche Star unter Kretas Stränden. Das Wasser ist karibisch und man kann hier gut Kitesurfen und SUP. Das Besondere: Hier gibt es pinkfarbenen Sand! Perfekt für die Instagrammer unter euch 😉 Für 10 Euro/Tag bekommt man zwei Liegen mit Sonnenschirm – das ist durchaus vertretbar.

DAS SCHLECHTE: Auch zu Coronazeiten war der Strand extrem voll. Ich möchte mir nicht ausmalen, wie viele Menschen hier normalerweise aufeinanderhocken.

 

 
Saitan Limania Strand

DAS GUTE: Die Bucht ist idyllisch verborgen zwischen hohen Felswänden und nur durch einfaches kraxeln zu ereichen. Hier gibt es viele süße Ziegen und man kann von den Felsen ins Wasser springen (wer das möchte).

DAS SCHLECHTE: Wer nicht gerne klettert, ist fehl am Platz. Die Straße dorthin ist steil und serpentinenlastig, abenteuerlich mit einem alten, schwachen Auto (und schwachen Nerven).

 

Kretas schönste Städte

Rethymno

DAS GUTE: Viele kleine trubelige Gassen mit Cafés und Restaurants und eine schöne Hafenpromenande.

DAS SCHLECHTE: Wie leider alle Städte auf Kreta nur auf Tourismus fixiert und weniger authentisch.

Chania

DAS GUTE: Ebenso  in Rethymno gibt es hier viele Gassen mit Geschäften und Restaurants. Ein guter Ausgangspunkt für Touren zu Stränden wie z.B. Saitan Limania.

DAS SCHLECHTE: Auch zu Corona-Zeiten ist hier viel los. Auch extrem touristisch (aber damit rechnet man ja auf Kreta). Am Hafenbecken sehr viel „Sehen- und Gesehen-werden“ (wer’s mag…)

Matala

DAS GUTE: Eine sehr schöne Bucht mit hübschem Strand. Ganz selten kommt der Hippie-Flair noch einmal durch.

DAS SCHLECHTE: Hier wird mit Zwang versucht, den ehemalige Hippie-Charme aufrecht zu erhalten. Das alles wirkt sehr gekünstelt und unauthentisch – schade! Die Bucht ist zugepflastert mit Restaurants, es gibt kaum einen freien Blick. Sehr einengend!

Heraklion

DAS GUTE: Die Hauptstadt Kretas. Auf den ersten Blick nicht „schön“ aber sehr lebendig mit unzähligen guten Restaurants, Bars und Cafés. Hier ist Leben drin! Auch das kleine Hafenbecken ist schön anzusehen.

DAS SCHLECHTE: Leider gibt es keinen direkten Strand und keine richtigen „Sehenswürdigkeiten“.

 

Was sind eure Lieblingsorte auf Kreta? Schreibt mir eure Geheimtipps in die Kommentare!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.