EuropaGriechenland

Kreta: Reise nach Griechenland während Corona

Zu Corona-Zeiten ist es äußerst schwierig, Reisepläne zu schmieden. Aufgrund niedriger Infektionszahlen ist derzeit Griechenland eines der beliebtesten Reiseziele.
Was ist alles zu beachten, wenn man während der Corona-Pandemie dorthin reist?

Vor der Reise

Das Wichtigste vorab: Für die Einreise nach Griechenland benötigt ihr einen QR-Code. Dazu müsst ihr spätestens 24 Stunden vor Abreise dieses Onlineformular ausfüllen und abschicken.

Keine Panik: Der QR-Code wir nicht direkt generiert, sondern erst wenige Stunden vor Abreise an eure Mailadresse geschickt.

Wer keinen QR-Code bei der Einreise nach Griechenland vorweisen kann, muss mit hohen Geldstrafen und einer 24-stündigen Quarantäne rechnen. Die meisten Fluggesellschaften kontrollieren aber in Deutschland vor dem Abflug, ob ihr einen QR-Code habt und lassen euch – falls ihr keinen habt – gar nicht erst an Bord. Die Kontrolle bedeutet aber auch, dass ihr (auch wenn ihr schon online eingecheckt seid), trotzdem zum Check-In Schalter müsst und den QR-Code vorlegen müsst.

Während des Fluges

Obwohl derzeit überall auf Abstand geachtet wird – die Ferienflieger sind bis oben hin vollgepackt! Es gibt kaum freie Plätze. Deswegen wurden einige Hygienmaßnahmen eingeführt. Während des gesamten Fluges muss man als Pasagier seine Maske tragen (außer, wenn man mal etwas Trinken doer Essen möchte). Beim Einstieg ins Flugzeug werden zudem Desinfektionstücher verteilt.

Ist man endlich am Urlaubsziel angekommen, heißt es erst einmal warten. Denn ausgestiegen wird Reihe für Reihe. In Gedanken an aufgescheuchte Menschen, die alle gleichzeitig ihre Koffer aus den Gepäckablagen rausfischen und sich gegenseitig behindern, obwohl die Flugzeugtüren noch gar nicht geöffnet sind, eigentlich gar keine schlechte Idee.

Die Situation in Griechenland

Ich persönlich kann nur von Kreta berichten, aber ich vermute, dass die Situation im restlichen Land ähnlich sein wird. Mit der Maskenpflicht wird in Griechenland sehr viel lockerer umgegangen. Trotzdem sollte man im Geschäft und beim Betreten eines Restaurants Maske tragen (die man, wie in Deutschland, am Platz wieder ablegen kann).

Allerdings sitzen anschließend gefühlt Tausend Menschen in den Bars und Restaurants dicht an dicht beieinander, somit verliert diese Maßnahme schnell an Wirkung.

 

Trotzdem gibt es in Griechenland ein sehr effektives Schnellwarnsystem. Steigt in einer bestimmten Stadt oder Region die Infektionsrate, erhält man direkt eine Warnmeldung per Push-Nachricht auf’s Handy. Während unsere Reise nach Kreta erhielten wir bspw. eine Warnung, dass in der Hafenstadt Chania die Infektionszahl gestiegen war und deshalb in dieser Stadt ab sofort auch auf der Straße Masken getragen werden müssten. Daran haben sich auch die meisten Leute sofort gehalten.

Einschränkungen gibt es soweit keine. Die Restaurants, Bars und Kneipen haben zumindest auf Kreta geöffnet. Es kann allerdings sein, dass Hotels erst einen späteren Check-In zulassen, da mehr Zeit für die Zimmerreinigung benötigt wird.

Nach der Reise

Für die Rückreise ist bislang nichts weiter zu beachten. Ein Corona-Test ist derzeit nicht nötig, da Griechenland bislang kein Risikogebiet ist.

Achtung: Stand 10. September 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.