AsienSüdkorea

Jeju-Island: Olleh-Pfade und Riesen-Phallusse

Jeju-do ist das Mallorca von Südkorea. Hier gibt es gefühlt tausend Wanderwege, karibische Strände und große…naja, lest selbst!

Jeju-do: Das Mallorca Koreas…und eine Insel namens Udo?

Eine kleine Insel  vor der Küste Südkoreas, häufig bezeichnet als das Hawaii Koreas – schön, aber doch eher ein südkoreanisches Mallorca als Hawaii. Super schnell und günstig zu erreichen von Busan und Seoul mit Jeju-Airlines. Es geht auch mit dem Schiff – dauert aber lange (Nachtfahrt von Busan aus) und ist nicht wesentlich günstiger.

DSCN6510

Viele Südkoreaner verbringen ihre Flitterwochen auf Jeju-do, aber keine Sorge: Auch viele Wochenendeurlauber und Familien kommen für einen Kurztrip auf die schöne Insel. Direkt neben Jeju liegt die kleine Insel U-do, die man mit der Fähre erreichen kann.

Jeju-do kann man am leichtesten mit einem Mietwagen erkunden. Wir hatten weder viel Zeit noch einen Mietwagen, sodass wir auf das etwas verwirrende Bussytem der Insel angeweisen waren. Am wichtigsten sind folgende Linien: Von der Haupstadt Jeju-City fährt die Buslinie 701 die Ostküste von Jeju-do ab, die Linie 702 die Westküste. Alle anderen Verbindungen sind etwas verwirrender, aber no risk no fun ;-).

Die Olleh-Pfade: Alles andere als olle!

Am schönsten kann man die Insel auf Mini-Wanderwegen, den sogenannten Olleh-Pfaden erntdecken. Insgesamt 21 Routen gibt es mit drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Hier gibt es einen guten Überblick über die Olleh-Pfade und auch die Schwierigkeits-Niveaus. Lasst euch nicht in die Irre führen: Nur weil weil ein Pfad kurz ist, heißt das noch lange nicht, dass es nicht steil bergauf geht ;-).

Alle Routen sind mit den typischen orange und blauen Olleh-Bändern und Symbolen gekennzeichnet. Die Wege sind (wie alle Wanderwege in Korea) sehr gut ausgebaut, führen aber leider auch teilweise an der Hauptstraße entlang (wie etwa Wanderweg 21, das war etwas enttäuschend). Als Motivation gibt es zum Ende jedes Olleh-Pfades ein kleine Stempel-Kästchen, als Beweis, dass man den Pfad absolviert hat.

Bändchen Olleh-Pfad

Vulkan-Asche bekommt man von weißen Schuhen nicht runter oder auch: Der längste Lava-Tunnel der Welt

Auf Jeju-Island befindet sich der größte Lava-Tunnel der Welt und auch die größte Lava-Säule der Welt (7,6 Meter). Man mag es kaum glauben, ist aber wirklich so. Manjangul heißt das riesige Lavaröhrensystem und man erreicht sie am besten mit dem Bus 990. Der fährt aber nur alle Jubeljahre, also versuchten wir von der Haltestelle der Ringlinie 701 zu trampen. Funktioniert aber in Südkorea leider nicht, weil die das nicht kennen oder weil sie keinen Bock hatten. Ein hochgestreckter Daumen und auf die Straße vors Auto springen klappte leider nicht, also mussten wir die knapp 3 Kilometer in sengender Hitze laufen.

Tipp: Nehmt einen Pulli oder Jäckchen mit – in der Höhle kann’s ziemlich frisch werden! Außerdem würde ich keine hellen Schuhe anziehen, so wie ich 😉 Denn die feuchte Vulkanasche, die hin und wieder von der Decke tropft, bekommt man nicht mehr ab.

Auf dem Rückweg hatten wir letztlich mehr Glück. Ein frisch vermähltes Pärchen hatte Mitleid mit uns und gabelte uns vom Wegesrand auf. Wir sahen anscheinend so hungrig aus, dass sie uns auch noch Essen schenkten. Fast so wie im Iran, anscheinend sehen wir immer hungrig aus ;-).

Love Land auf Jeju-Island: Ein Hoch auf die ähhh Liebe

Jeju-do ist schon irgendwie seltsam. Denn es gibt hier viele merkwürdige Attraktionen. Eine davon ist das Love Land. Der Name klingt süß, aber der Park hat es faustdick hinter den Ohren. Eintritt wird hier nur Personen ab 18 Jahren gewährt, Kinder können im Spielebereich vor dem Park zwischengeparkt werden. Da der Park täglich bis Mitternacht geöffnet hat, lässt er sich gut als Zwischenstopp einbauen (nur ca. 40 Autominuten vom Flughafen!).

Hauptthema von Love Land: Sex. Die Besucher können zwischen Riesen-Penissen und menschlichen Skulpturen in den unterschiedlichsten Sexstellungen umherspazieren und Aufklärungsvideos schauen. Sinn des Ganzen: Aufklärung. Denn wie bereits erwähnt ist Jeju-do ein beliebtes Ziel für Flitterwochen und in Korea ist Sex vor der Ehe besonders für viele Frauen tabu.

jeju love land
Love Land auf Jeju-do

Und das solltet ihr euch auf Jeju-Island auch unbedingt ansehen:

Seongsan Ilchulbong

DSCN6556

Hier kann man den Sonnenaufgang genießen, wenn man früh aufsteht. Wir sind irgendwie von einem Olleh-Pfad zum nächsten und dort nach achtstündiger Wanderung noch hochgeklettert (obwohl unsere Beine schon gezittert haben), aber es lohnt sich!!! Hat irgendwie was von Irland, wenn man oben angekommen ist.

Hallasan

…ist der höchste Berg Südkoreas! Selbst oben gibt’s Wifi – die spinnen, die Koreaner! Für die Wanderung sollte man früh aufstehen und ca. sechs Stunden einplanen.

Hallasan
Hallasan / photo credit: visitkorea

Hyeopjae Strand

Der Hyeopjae Beach ist eines der beliebtesten Strände auf Jeju-do. Deshalb ist er häufig auch recht voll – aber er ist trotzdem schön und es gibt viele Sandbänke.

hyeopjae beach
hyeopjae beach

Wer keine Lust auf viele Menschen hat kann ich als gute Alternative die Strände in der Nähe von Hado an der Ostküste empfehlen!

DSCN6508

Du brauchst noch mehr Reisetipps für deine Südkorea-Reise? Schau mal hier vorbei.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.