IsraelNaher OstenWie ist es eigentlich so...

Wie ist es eigentlich so… in Israel als hochgefährlich eingestuft zu werden?

Es ist nur eine einzige Ziffer. Sie entscheidet darüber, wie gefährlich du für Israel bist – und wie lange dein Flughafenaufenthalt sein wird.

Dass Israel ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem hat, ist bekannt. Gerade deswegen sollte man bei einer Israel-Reise immer genügend Zeit am Flughafen einplanen.

Der mysteriöse Zahlencode

Es gibt aber etwas, das deine Wartezeit durchaus noch weiter verlängern kann. Ein kleiner, gelber Sticker mit einem scheinbar wahllosen Zahlencode, der dir nach der Befragung bei der Ausreise auf den Reisepass geklebt wird. Er gibt an, wie badass du angeblich bist.

Die erste Ziffer dieser Nummernfolge (sogenante Ausreiseziffer) sagt aus, als wie gefährlich du eingestufst wirst. Die Zahlen reichen von 1 – 6; dabei bedeutet 1 = ganz ungefährlich und 6 = sehr gefährlich.

Jetzt die große Preisfrage: Welche Ziffer hatte ich? Genau, die 6. Sehr gefährlich. Bei mir hatte das aber einen ganz offensichtlichen Grund: Ich war zwei Jahre zuvor in den Iran gereist. Das wird hier gar nicht gern gesehen; und bei meiner Befragung bezogen sich ca. 90 Prozent der Fragen auf meine Iran-Reise. Falls du zufällig auch vorher mal im Iran warst, lies dir am besten meinen Beitrag zur Einreise nach Israel mit einem Iran-Visum durch.

Was passiert bei einer 6?

Nun hat man die Ziffer 6 vorne stehen – und jetzt? Dass dies nicht unbedingt von Vorteil ist, liegt auf der Hand. Genauer gesagt: Jetzt wird dein ganzes Gepäck auseinander genommen. Und wenn ich meine, auseinandergenommen, dann meine ich auch wirklich auseinandergenommen.

Nachdem ich mehrmals durch irgendwelche Scanner gelaufen war, abgetastet worden war (auch der Zopf!) und mein Gepäck mehrmals durchleuchtet wurde (einmal sogar zweimal von dem gleichen Scanner) wurde ich an einen großen Tisch gelotst mit ein paar israelischen Soldaten dahinter.

Dann wurde mein Koffer bis ins kleinste Detail durchsucht – viele Sachen wurden herausgenommen und noch einmal separat durchleuchtet. Meinen kompletten Kulturbeutel musste ich leeren und die Sachen in unterschiedliche kleine Kästchen einsortieren (Schmuck, Medikamente, Schminke). Selbst der Spiegel, Teil des Kulturbeutels, wurde abgemacht und untersucht.

So eine Prozedur dauert wirklich extrem lange – aber auch ohne die Ziffer 6 müsste ihr euch auf langwierige Kontrollen einstellen. Also, wie gesagt, viiieeel Zeit einplanen!

Und, hatte jemand von Euch schon einmal eine 1? Ich glaube nämlich, es ist einfacher in Israel eine 5 oder 6 zu bekommen als eine kleine Zahl. Achtet nächstes Mal darauf 🙂

 

 

 

2 Gedanken zu „Wie ist es eigentlich so… in Israel als hochgefährlich eingestuft zu werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.