EuropaNordmazedonien

Gestrandet in Prilep – und jetzt?!

Ihr wolltet nie nach Prilep? Jetzt seid ihr aber da. Glück gehabt – denn hier ist es wunderbar!

Egal auf welchen verschlungenen Wegen ihr in die mazedonische Kleinstadt gelangt seid – sei es, weil ihr nachdem ihr alle Highlights des Landes abgeklappert habt nicht mehr wusstest, wohin mit den letzten Urlaubstagen, oder ob ihr es als Zwischenstopp auf den Weg nach Skopje eingeplant habt oder ihr durch eine Bus- oder Autopanne zufällig hier gestrandet seid – eines vorweg: Prilep und vor allem seine Umgebung sind äußerst sehenswert, die Menschen entspannt und es gibt tolle Restaurants und Bars, in denen man den Abend ausklingen lassen kann.

Auch wir sind spontan in Prilep gelandet. Nachdem wir die aufregende Hauptstadt Skope, den zauberhaften Ohridsee und ein paar interessante Besonderheiten des Landes erkundet hatten, sehnten wir uns nach etwas, worüber wir absolut gar nichts wussten und entschieden uns spontan, nach Prilep zu fahren.

Wir wurden öfter gefragt, was wir denn dort wollten. Und fast immer, wenn Leute diese Frage stellen, wird es irgendwie total super! Ein gutes Zeichen also für unsere Prilep-Expedition.

Prilep hatte einen entscheidenden Vorteil für uns: Die Stadt liegt von der Fahrzeit ungefähr gleich weit von Skopje und Ohrid entfernt, weswegen sich ein Zwischenstopp anbot.

Von Ohrid ging es mit dem Bus (Buslinie „Galeb“) direkt nach Prilep – etwa zweieinhalb Stunden dauert die Fahrt. Mit dem Sonnenuntergang erreichten wir die Stadt. Schon aus der Ferne bestaunten wir die Häuser an den schroffen Bergfüßen, die goldrot in den letzten Sonnenstrahlen des Tages glitzerten.

Prilep ist vor allem für zwei Dinge bekannt: Marmor und Tabak.

Der weiße Marmor wird im Umland abgebaut. Er wurde sogar schon für den Sockel der Freiheitsstatue und Teile des weißen Hauses verwendet.

Besonders kurios: Etwas außerhalb der Stadt befindet sich eine Abtragungsstelle für Marmor, die vor längerer Zeit überflutet wurde. Zeitweise konnte man in diesem „natürlichen“ Marmor-Pool schwimmen.

Mittlerweile wurde ein Weg gefunden, das Wasser abzupumpen und den Marmorabbau fortzusetzen, weshalb das Schwimmen wieder verboten ist.

Außerdem wird rund um Prilep Tabak angebaut. Zur Erntezeit sieht man überall an den Hauswänden die getrockneten Büschel hängen.

Doch weder Marmor noch Tabak waren der Grund für unseren Besuch. Denn hier gibt es ja noch einiges mehr zu tun und zu bestaunen…

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in und um Prilep:

1. Kloster Treskavec

Etwa 20 Minuten mit dem Auto von Prilep entfernt liegt das Kloster Treskavec. Verschlungene Bergstraßen, die sich durch eine mondähnliche Landschaft ziehen, führen zu dem mystischen Kloster.

Vor einigen Jahren brannte das Kloster fast vollständig ab, weshalb es immer noch restauriert wird.

Trotzdem lohnt sich ein Besuch an dem Ort der Stille. Wer Zeit und Lust hat, kann statt ein Taxi zu nehmen auch eine vierstündige Wanderung von Prilep aus machen, die an tierähnlichen Steinskulpturen vorbeiführt.

2. Markos Türme

Sie sind das Highlight der Stadt und man sieht sie schon aus weiter Ferne: Die Markos Türme von Prilep. Man kann sie zu Fuß von der Innenstadt erreichen und passiert dabei auch direkt den ältesten Stadtteil Prileps: Varosh.

Der Eintritt ist – wie fast immer – kostenlos und auch sonst scheint man diese Attraktion auch fast komplett für sich alleine zu haben.

Ihr seid auf dem richtigen Weg, wenn ihr einen riesigen Steinbrocken in Form eines Vogels, Elefanten oder was auch immer ihr darin erkennt, seht. Von dort aus führt ein Wanderweg aus weißen Marmorsplittern hinauf zu den Ruinen.

Unterwegs habt ihr immer wieder die Möglichkeit, Abkürzungen in Form von kleinen Trampelpfaden zu nehmen.

Vom silbernen Kreuz auf der Spitze hat man einen tollen Blick über Prilep. Der Aufstieg dauert insgesamt ca. eine Stunde.

3. Innenstadt von Prilep und türkischer Basar

Die Innenstadt von Prilep ist eher klein, aber lädt trotzdem zum Verweilen ein. In den Gassen des türkischen Basars kann man gemütlich durch die kleinen Läden bummeln.

Im Zentrum der Altstadt steht der „Clock tower“, ein alter Uhrenturm der ziemlich schief gebaut wurde. Sozusagen der schiefe Turm von Prilep.

4. Museen und Kirchen

Da wir nicht unbedingt die Museumsgänger im Urlaub sind, sondern uns lieber in der Natur aufhalten, fällt dieser Punkt etwas kürzer aus.

In unserer Unterkunft wurde uns das Tabakmuseum empfohlen. Für alle, die sich mit einem der größten Exportgüter der Stadt beschäftigen wollen, ist es sehr sehenswert.

Ein kurzer Abstecher ist auf jeden Fall noch eine der ältesten Kirchen Prileps „Verkündigung des Herrn“ wert. Hier sollen angeblich Ikonen „geweint“ haben (wahrscheinlich eine chemische Reaktion). Leider haben wir davon nichts gesehen, vermutlich waren wir zu fröhlich unterwegs 😉

Im Süden der Stadt befindet sich außerdem die deutsche Kriegsgräberstätte, auf der die deutschen Soldaten des Erste und Zweiten Weltkriegs bestattet wurden. Auch der Sohn von Friedrich Ebert liegt hier begraben.

5. Lasst es euch gut gehen!

Meine persönlichen Empfehlungen:

Restaurant

Eigentlich ist Prilep in ganz Nordmazedonien bekannt für sein Barbecue. Meiner Meinung nach ist jedoch das beste Restaurant der Stadt ein veganes / vegetarisches Restaurant!

In der Veggie Bar Aura gibt es nicht nur hervorragende Salate, Flammkuchen oder Tapas, sondern eine Riesenauswahl an mega leckeren Smoothies. Allein wegen der lohnt sich ein Besuch! Und nicht zu vergessen das vegane Snickers Dessert!

Ihr könnt es nicht verfehlen – das Restaurant befindet sich direkt an dem Kreisverkehr mit dem seltsamen roten Ball 😉

Adresse: Goce Delchev, Prilep 7500, Nordmazedonien

Bar

Wahrscheinlich habt ihr euch gefragt, woher die laute Musik herkommt. Sie kommt von einer Bar, die leider keinen Google-Eintrag hat, da sie relativ neu ist.

Die Bar heißt Koga Kafe, ihr könnt euch an der lauten Musik und der riesigen Lichtprojektion auf dem Boden vor der Bar orientieren.

Koga Kafe liegt in der Nähe des Clocktowers, am Rande des türkischen Basars, in der ersten Etage. Charmant ist der große Balkon mit bunter Deko und einem riesigen DJ-Pult. Außerdem gibt es hier oft Livemusik.

Adresse: Iazo poposki 18, 7500 Prilep

Unterkunft

Ich habe selten so einen engagierten Hostelbesitzer erlebt wie Chris vom Guesthouse Antika. Vor ein paar Jahren hat er das Haus, in dem er aufgewachsen ist zum Gästehaus umgebaut und investiert seither jede freie Minute, um seinen Gästen das bestmögliche Urlauberlebnis in Prilep zu bieten.

Die Zimmer sind zwar schlicht, aber ansonsten ist die Unterkunft mit allem ausgestattet, was sich Reisende so wünschen. Denn Chris sucht auf seinen eigenen Reisen und auch durch seine Gäste nach allem, was Backpacker für einen angenehmen Aufenthalt benötigen könnten. Wir durften sogar die Tassen auswählen 😉

Zudem hat er unglaublich viele Tipps für Ausflüge und Sightseeing in Prilep parat und organisiert alles individuell nach den Wünschen seiner Gäste.

Adresse: Kej 9 ti Septemvri No.24, Prilep 7500, Nordmazedonien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.